- Radreisen aus Leidenschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Touren

   
Pfälzer Wald und Rheinebene
4-Tage im großen Bogen vom Saarland durch die Pfalz

Diese Tour ist für ein verlängertes Wochenende ideal. Der Startpunkt der Radtour in Homburg (Saar) ist mit der S-Bahn sehr gut zu erreichen. Wir haben uns an einem Freitagnachmittag mit dem Zug auf den Weg gemacht und waren nach angenehmer Bahnfahrt durch den Pfälzer Wald spätnachmittags in Homburg um unser Hotel für die erste Nacht zu belegen.
Wie so oft - die Bahn hat Verspätung
      
Von Homburg fuhren wir am Samstag auf dem Glan-Blies-Radweg Richtung Norden. Bei Niedermohr zweigten wir auf den Barbarossa-Radweg ab und fuhren ostwärts Richtung Kaiserslautern, unser Tagesziel. Mit dem Altstadt Hotel haben wir eine schöne Herberge gefunden, im Spinnrädl gab es zum Abendessen leckere pfälzische Spezialitäten.  
Am Sonntag sind wir auf dem Barbarossa-Radweg weiter Richtung Worms am Rhein gefahren. Der Weg führte uns, ohne nennenswerte Steigungen, durch den unteren Pfälzer Wald und wir erreichten bei Grünstadt die Rheinebene.
Für den Montag, den letzten Tag der Radreise, hatten wir uns, mit Speyer als Ziel, eine weitere Domstadt ausgesucht. Und - wir wollten auf dem Weg dorthin Ludwigshafen mit seinen Vororten umfahren. Das ist auch tatsächlich gelungen. Wir haben dabei Naturschutzgebiete und wunderschöne Wegeführungen westlich um Ludwigshafen entdeckt.
Blick auf den Dom von Speyer
      
Wer möchte, der kann in Speyer in die S-Bahn einsteigen und die Heimfahrt antreten. Wir haben die kurze Strecke nach Hause vor den Toren von Heidelberg mit dem Fahrrad auf der Kurpfalzroute bewältigt.
Für uns Kurpfälzer war es eine tolle Tour durch drei Bundesländer. Wir hatten nie gedacht, dass der Pfälzer Wald mit dem Fahrrad abseits der Landstraßen so leicht zu durchqueren ist.
 
Entwurf, Gestaltung und Realisation: G. Weinert - 2017 - websitex5 EVOLUTION 12
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü