- Radreisen aus Leidenschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Touren > Tourdaten
   

    
1. Tag von Homburg nach Kaiserslautern (56 km)

Von Homburg geht es über gut ausgebaute Radwege Richtung Waldmohr. Am Mötschweiher bei Waldmohr führt der Weg weiter auf der stillgelegten Trasse der Glantalbahn. Bei Schönenberg-Kübelberg passieren wir den denkmalgeschützten Bahnhof. Vorbei am Ohmbach-Stausee erreichen wir dann den Elschbacher Tunnel. Wir durchfahren den Tunnel auf schmalem Weg und kommen nach Nanzdietschweiler mit der alten Waschanlage für Eisenbahnwagen.

 


Etwa zwei Kilometer nach Nanzdietschweiler wird die A62 unterfahren. An dieser Stelle verlassen wir den Glan-Blies-Radweg und fahren auf dem Barbarossa-Radweg Richtung Niedermohr weiter. Die Route verläuft bis Miesenbach entlang des Mohrbachs. Über Wirtschaftswege und ruhige Landstraßen weiter durch Mackenbach, Rodenbach und Siegelbach erreichen wir kurz vor Kaiserslautern die Seeterrasse am Vogelwoog. Wir genießen eine kleine Erfrischung am idyllisch gelegenen See.

Danach folgen wir dem Weg am Stausee Hammerwoog entlang und biegen am Ende des Sees in Richtung Kaiserslautern ab. Vorbei am Gartenschaugelände, durch das ehemalige PFAFF-Areal erreichen wir die Altstadt, das Ziel dieser Etappe.

    

Übernachtung im Altstadt Hotel , Steinstraße 51, 67657 Kaiserslautern
Tel. 0631-36430  


    
2. Tag von Kaiserslautern nach Worms am Rhein (64 km)

Wir fahren heute durch das PFAFF-Areal ein Stück des Wegs zurück und kommen auf der anderen Seite der A6 beim Engelshof zurück zum Barbarossa-Radweg. Der Weg führt uns ein Stück auf der Straße, am Freibad Waschmühle vorbei. Danach fahren wir auf dem Waldweg durch das sehr schöne Landschaftschutzgebiet Eselsbachtal. In der Morgensonne war das ein tolles Erlebnis.   

   

  

Von Alsenborn ins Eisbachtal ist der Weg naturbelassen und erfordert eine gute Bereifung und Fahrsicherheit. Etwa 2 km nach Alsenborn erreichen wir mit 356 m den höchsten Punkt der Tour. Danach geht es stets leicht bergab zum schön gelegenen Eiswoog.

   



Bei einer kurzen Rast genießen wir den Blick auf die Landschaft rund um den Stausee des Eisbach.



  

Wir unterfahren das Viadukt der Bahnlinie Ramsen-Alsenborn. Der Weg führt am Eisbach entlang, vorbei an Ramsen, durch Eisenberg und erreicht in Asselheim die Rheinebene. Wir fahren in Begleitung des Eisbach über Mühlheim, Obrigheim, überqueren die A61 und fahren in kleinem Bogen Richtung Worms Innenstadt. In unmittelbahrer Nachbarschaft zum Dom erreichen wir unser Hotel. Es bleibt genug Zeit für einen Stadtrundgang.

  
Übernachtung im Hotel Kriemhilde, Hofgasse 2, 67647 Worms
Tel. 06241-91150  


     
3. Tag von Worms nach Speyer (52 km)

Bitte möglichst keine Stadtfahrt auf dem Weg nach Speyer über Ludwigshafen. Das ist die Aufgabe der wir uns heute stellen.
Wir fahren am südlichen Ortsausgang von Worms auf dem Friedrichsweg am Stadtpark entlang und bleiben auf diesem Weg bis wir die Felder erreichen. Wir überqueren beim Oberen Busch die B9 Richtung Silbersee und Bobenheim-Roxheim. Der Weg führt uns entlang des Roxheimer Altrhein über die Felder Richtung Mörsch.

   



Nicht durch die Stadt Ludwigshafen aber durch die Vororte Edigheim und Oppau führt uns der Weg doch ein wenig auf der Straße. Nach Oppau gelangen wir zum Willersinnweiher. Das Vereinsheim des Wassersportvereins mit dem schönen Biergarten lädt zum Frühschoppen ein. Frisch gestärkt fahren wir weiter, überqueren die Bahnlinie Ludwigshafen-Mainz und umfahren Oggersheim an seiner südlichen Seite. Der Weg führt uns in leichtem Bogen durch den Maudacher Bruch, ein großes Natur- und Vogelschutzgebiet.



   

Wir überqueren die Bahnstrecke Ludwigshafen-Neustadt und lassen Rheingönnheim links liegen. Nach Neuhofen und Waldsee stoßen wir auf den Rheinradweg. Wir folgen dem Rheinradweg und erreichen am Ende des Rheindamms am Ortsausgang Otterstadt den Biergarten zum Altrhein, unsere nächste Pausenstation. Jetzt ist es nicht mehr weit bis Speyer, die Sonne lacht und die Temperaturen sind angenehm. Ein Pfälzer Rieslingschorle und ein paar spanische Tapas lassen uns wieder zu Kräften kommen.  

   


  

Die restlichen 7 km bis Speyer auf dem Rheinradweg bis zum Domplatz sind schnell bewältigt. Im Biergarten vom Domhof lassen wir den Tag ausklingen und beenden unsere Radtour.          

 
 
 Rückfahrt mit dem Nahverkehrszug   

 
Entwurf, Gestaltung und Realisation: G. Weinert - 2017 - websitex5 EVOLUTION 12
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü